Fachtagungsbericht 28.11.2013

PRESSEMITTEILUNG

ICADA-Fachtagung 2013 in Frankfurt

Am 28. November trafen sich über 130 Vertreter der Kosmetikbranche zur
halbjährlichen ICADA-Fachtagung in Frankfurt. Geleitet wurde der Tag durch vielfältige
und vor allem praxisnahe Vorträge zu aktuellen Trends der Branche. Diese waren
Ausgangspunkte für intensive Diskussionen und kritische Auseinandersetzungen
mit den neusten Entwicklungen der Kosmetikbranche. Darüber hinaus bot die ICADA-
Fachtagung den Teilnehmern Möglichkeit zum Networken und Erfahrungsaustausch
mit Vertretern aus unterschiedlichsten Bereichen der Kosmetikbranche. Gekennzeichnet
war die Fachtagung durch ihren kritischen, aber immer konstruktiven
Umgang, auch mit brisanten Themen, und dem Anspruch den Teilnehmern praxisorientiert
Hilfestellungen für ihre Arbeit zu liefern. Als Experten auf der Fachtagung
fungierten in diesem Jahr:

Dr. Annemarie Burkhard, Landesuntersuchungsamt Mainz, Mitglied der
Kommissionsarbeitsgruppe: Anforderungen des Wirkaussagen-Leitfadens an die
Wirksamkeitsbelege; weitere Themen der Kommissions-Gruppe
Welche Werbeaussagen dürfen über Produkte gemacht werden und welche Kriterien
sind dabei zu beachten, besonders vor dem Hintergrund der neuen europäischen
Kosmetikverordnung? Antworten darauf gab der Vortrag von Dr. Annemarie Burkhard.
Anschaulich erläuterte Sie Punkte wie Belegbarkeit oder Verbrauchererwartung
und gab den Teilnehmern praxisnahe Empfehlungen aus ihrer Arbeit für das Landesuntersuchungsamt.

Roman Bleichenbacher, Codecheck, Zürich: Produktbewertungsportal Code
Check
Einer der am kontroversesten diskutierten Vorträge des Tages lieferte Roman Bleichenbacher,
der Gründer des Internetportals Codecheck.info. Angetreten mit dem
Slogan „Shop like an expert“, informiert das Portal im Netz oder als App über Produkte
und deren Inhaltsstoffe und bietet die Möglichkeit Produkte zu bewerten. Die an
den Vortrag anschließende Diskussion machte deutlich: Das Portal bietet Verbrauchen
und Herstellern viele Vorteile, doch besteht auch Optimierungsbedarf an sachlicher
Qualität der vom Portal zur Verfügung gestellten Informationen. Als Ergebnis
des Vortrags auf der ICADA-Fachtagung hat sich eine Expertengruppe gebildet,
die sich mit den Betreibern des Portals austauschen wird.

Dr. Bettina Mach, Chemical Compliance & Competence, Hamburg: Was man
überendokrine Wirkung (“Hormone in der Kosmetik”) zur Vorbereitung auf die Anforderungen
des Artikels 15.4 KVO wissen sollte: Produktkontrolle, kompetente Kunden-
Information undMarkt-Beruhigung.
Endokrine Stoffe kamen in der Vergangenheit als „Hormoncocktail im Badezimmer“
zu zweifelhaftem Ruhm in den Medien – nicht zuletzt dank der Berichterstattung rund
um die ToxFox-App des BUND. Dr. Bettina Mach erklärte in ihrem Vortrag ausführlich
was wirklich hinter dem vermeintlichen „Schreckgespenst“ steckt. Nicht jeder endokrine
Stoff ist auch ein endokriner Disruptor und damit potentielle gesundheitsgefährdend.
Der Vortrag machte deutlich, wie wichtig ein sachlicher und informierter
Umgang auch mit diesem Thema ist. Frau Dr. Machs Beitrag leistete dafür einen
wichtigen Beitrag!

Markus Ferber, Europäische Mittelstandspolitik – Chancen und Herausforderungen
„Vorfahrt für KMU“ – das ist der Leitgedanke des Small Business Act. Nicht ohne
Grund, denn kleine und mittlere Unternehmen sind das Rückgrat der europäischen
Wirtschaft. Die neue europäische Kosmetikverordnung (KVO) entzieht sich aber diesem
Prinzip, und das obwohl 97 Prozent aller Kosmetikfirmen in der EU kleine und
mittlere Unternehmen sind. Diese Problematik diskutierte der Sprecher des Parlamentskreises
Mittelstand im Europäischen Parlament und lieferte interessante Einblicke
in die Brüsseler Politikwirklichkeit, nicht ohne Hoffnung auf verbesserung der zukünftigen
KMU-Perspektiven zu geben.
.
Dr. Frank Pflüger Rechtsanwalt, Dipl.-Betrw. Fachanwalt für Medizinrecht;
Baker & McKenzie – Frankfurt/Main: Der Wirkaussagen-Leitfaden und der Artikel
20 KVO aus juristischer Sicht
Bei juristischen Fragen rund um die EU Claims-Verordnung herrschen viele Unsicherheiten.
Diese zu verkleinern war das Ziel des Vortrags von Dr. Frank Pflüger.
Inhaltlich schloss der Fachanwalt für Medizinrecht den Kreis zum Vortrag von Dr.
Annemarie Burkhard und informierte die Teilnehmer über die juristischen Hintergründe
zum Wirkaussagen-Leitfaden und dem Artikel 20 der KVO. Sowohl die Beispiele
aus seiner Berufserfahrung als auch die angeregte Diskussion im Anschluss an seinen
Vortrag machten deutlich, wie groß der Informationsbedarf bei diesem sensiblen
Thema ist. Der ICADA-Fachkongress war ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Dr. B. Krämer, KMU-Services, Bad Wimpfen: Bedeutung, Sinn und Unsinn von
MHD,PAO und Kombinationen
Die Haltbarkeit von kosmetischen Produkten muss gekennzeichnet sein. Welche
Möglichkeiten der Gesetzgeber dafür vorsieht und wie sich die Kennzeichnungspflicht
im Laufe der Zeit verändert hat, darüber informierte Dr. B. Krämer in seinem
Vortrag. Anschaulich verdeutlichte der den Teilnehmern die Vor- und/oder Nachteile
von Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Period after Opening (PAO) und zeigte auf
welche Möglichkeiten die aktuelle VO 1223/2009 kennt.

Dr. Reinhold A. Brunke, ICADA eV, Düsseldorf: Bonus-Vortrag – Probleme und
offene Fragen bei der Umsetzung der neuen KVO; Kosten- und Aufwand-
Senkungspotenziale
Schon eine feste Tradition auf jeder ICADA-Fachtagung ist der Bonus-Vortrag von
Dr.Reinhold A. Brunke. Dieses Mal stand der Vortrag ganz im Zeichen der neuen
KVO. Aus der Erfahrung der vergangenen Monate berichtete der ICADAGeschäftsführer
über Entwicklungen und Ereignisse aus der ICADA-Verbandswelt
und bot den Teilnehmern praktische Tipps und Informationsmöglichkeiten zu aktuellen
Fragestellungen. Der vollständige Vortrag ist als PDF im Mitgliederbereich herunterladbar.

Über ICADA:
ICADA (international cosmetics and device association e.V.) ist ein europaweit agierender
KMU-Verband. ICADA wurde 2008 gegründet und setzt sich für die Interessen der KMU in
den Bereichen präparative Kosmetik, apparative Kosmetik, natürliche Wasch- und Reinigungsmitteln
sowie NEM und Lebensmittel ein. KMU machen 97 Prozent aller Kosmetikfirmen
in der EU und 60% aller direkt Beschäftigten (circa 90.000) der EU-Kosmetikbranche
aus. ICADA ist in Brüssel mit Standort und Repräsentanz vertreten.

Pressekontakt:
organic Communication
Julia Gruber
Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt
Tel: 069 750 688 0
gruber@organic-communication.de